20. Golden Ball Baseball

Was vor 20 Jahren ganz beschaulich mit sechs Teams begann, hat sich in den letzten Jahren zu einem der größten Nachwuchsturniere in ganz Bayern entwickelt, erzählt Werner Jesse, der das Turnier vor zwei Jahrzehnten ins Leben gerufen hat.

Mit einem Augenzwinkern fügt er hinzu: „Nicht nur in Bayern, ja sogar auf der ganzen Welt.“ Das ist natürlich übertrieben, aber tatsächlich genießt der GOLDEN BALL unter Baseballern weit über Bayerns Grenzen hinaus einen hervorragenden Ruf. Und so war das Jubiläumsturnier hochkarätig besetzt: Neben dem Nachwuchs der bayerischen Bundesligisten Haar Disciples, Freising Grizzlies und Buchbinder Legionäre aus Regensburg waren die Heideköpfe aus Heidenheim, die Stuttgart Reds sowie die Los Hurricanes aus Ladenburg mit zahlreiche jugendlichen Kaderspielern am Start.

CV8A4399 FILEminimizer

Die Bandits zeigten sich einmal mehr als hervorragende Gastgeber, was den gesamten Turnierablauf und die Organisation dieses Megaevents anbelangt.  Aus sportlicher Sicht hatte die Gröbenzeller Baseballjugend schwer gegen stark besetzte und teilweise hervorragend spielende Gegner zu kämpfen. Das Endspiel zwischen den Legionären und den Los Hurricanes zeigte höchstes Spielniveau und wurde letztendlich durch einen gelungenen Homerun der Ladenburger entschieden. Der GOLDEN BALL geht damit nach Ladenburg, die Legionäre aus Regensburg holen sich den Titel des Bayerischen Jugendmeisters.

Im Publikum sitzen neben den begeisterten Eltern, die ihre Kinder anfeuern auch die Talentsucher. Martina Dobler, die Teamleiterin der Bayernauswahl Softball, sieht den GOLDEN BALL durchaus als Sichtungsturnier: Hier kann sie sich ein Bild von der spielerischen Leistung der bayerischen Softball-Mädels unter 16 machen. Schließlich waren bei den Softballerinnen sämtliche bayerischen Teams vertreten. Auch Chris Howard, vor vielen Jahren selbst Teilnehmer am GOLDEN BALL und Ex -Nationalspieler, schaut sich genau um: Er leitet heute die Baseball Acadamy, eine Talentschmiede für den bayerischen Baseball Nachwuchs in Haar.

IMG 7267

Zum Spielen kamen neben den Jugendlichen aber auch die Jüngsten (T-Ball, bis 8 Jahre) und die Schüler (bis 12 Jahre). Insgesamt brachten 46 Teams, also rund 400 Kinder und Jugendliche mit ihren Betreuern und dem heimischen Publikum die Wildmooshalle zum Brodeln. 

Thomas Baumüller, Vorsitzender des 1. SC Gröbenzell und Daniel Holmer, Gemeinderat und Sportreferent lobten bei der Siegerehrung die Spieler, das Publikum und die Organisatoren.  Ein solche Sportveranstaltung seit 20 Jahren in der Gemeinde Gröbenzell zu haben, sei wirklich großartig, so Holmer in seiner Rede. Bürgermeister Martin Schäfer lässt Grüße ausrichten. Er sei als „Hausherr“ sehr stolz darauf, dass dieser Wettbewerb mittlerweile sogar internationales Publikum anlocke, schreibt er in seinem Grußwort in Hinblick auf die Gäste aus Österreich.

CV8A4456 FILEminimizer

 

Veröffentlicht am 12.12.2016 von Eva Schmitz